Set "Gesund am Computer"

(Erdungsmatte + Polarix-Flasche)

Die Erdungsmatte verbindet uns mit der natürlichen Heilenergie der Erde, als ob wir barfuß laufen würden. Wie legen sie vor die Tastatur. Zugleich ist sie eine ausgezeichnete Mausunterlage.

Wenn wir unsere Hände auf die Matte legen, die über einen speziellen Stecker an die Steckdose angeschlossen ist, sind wir mit der Erde verbunden. Die negativ geladenen freien Elektronen dringen dann von der Erdoberfläche in den menschlichen Körper ein, wo sie die positiv geladenen freien Radikale, denen Elektronen fehlen, neutralisieren. Es sind freie Radikale oder reaktive Sauerstoffverbindungen, die chronische Entzündungen verursachen, die die Ursache vieler degenerativer Erkrankungen sind. Wenn man geerdet ist, wandern die Elektronen durch den leitenden Körper zu dem Ort, an dem sie fehlen. Sie machen sich auf die Suche nach freien Radikalen und verbinden sich mit ihnen.

Von der Verbindung mit der Erde - Erdung genannt - erwartet man eine Linderung von Entzündungen und Schmerzen und den Stressabbau. Der Blutfluss wird verbessert und die Vitalität gesteigert.

dein Preis: 69,00 €

Die Polarix-Flasche sorgt dafür, dass man bei der Arbeit am Computer auch möglichst natürliches Wasser trinkt. Es wird durch die Halbliter-Polarix-Flasche, die aus einem Borosilikatglas für Laborverwendung gegossen wurde, erzeugt. Am Boden befindet sich eine Polarix-Scheibe, die wie eine Antenne Bioenergie aus der Umgebung aufnimmt und die Molekültrauben aufbricht, die sich im Wasser bilden, während es durch die langen Röhre fließt. Es erzeugt "verwirbeltes" Wasser, das mit Leichtigkeit durch die kleinen Wasserkanäle in den nur 0,3 Nanometer breiten Zellmembranen fließt. Selbst der Durchmesser von traederförmigen Wassermolekülen beträgt etwas weniger als 0,3 Nanometer. Es können also nur einzelne Wassermoleküle die kleinen Kanäle passieren! Es kostet den Körper viel Energie, die Wassermolekültrauben aufzulösen, die er sonst zur Selbstheilung benötigt. Und die Polarix-Flasche ermöglicht ihm die Selbstheilung.



Erdung verringert das Risiko von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems

Natürliche Blutverdünnung

Die Erdung verbessert nachweislich die Durchblutung. In einer Studie aus dem Jahr 2013 hat sich das Zeta-Potenzial von 10 gesunden Personen nach zwei Stunden Erdung um etwa 270% erhöht. Das Zeta-Potenzial bezeichnet die Stärke der negativen Ladung auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen. Es ist ein Faktor, der den Abstand zwischen den Zellen im Blutkreislauf aufrechterhält. Je höher die Ladung, desto größer ist die Möglichkeit, dass sich die Zellen gegenseitig abstoßen (sie kleben weniger zusammen), desto geringer ist die Blutviskosität und umso besser ist der Blutfluss. Der in dieser Studie gemessene Anstieg stellt eine natürliche blutverdünnende Wirkung dar.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Erdung die Blutviskosität und das Zusammenkleben der Blutzellen verringert. Es handelt sich um eine der einfachsten und zugleich tiefgreifendsten Maßnahmen zur Unterstützung der Risikoreduktion von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems und kardiovaskulären Ereignissen.

BESSERE DURCHBLUTUNG DES GESICHTS

Im Jahr 2014 konnte Gaétan Chevalier, Forscher in der Abteilung für Entwicklungs- und Zellbiologie an der Universität von Kalifornien, in Irvine, mit einer Laser-Speckle-Kontrastkamera erstmals bildgebend nachweisen, dass die Erdung eine rasche Verbesserung des Blutflusses im Gesicht bewirkt und die Regulierung des peripheren Blutflusses im autonomen Nervensystem verbessert. In der Studie wurde eine faszinierende und deutliche Rhythmisierung des Blutflusses in den Gesichtern der Menschen während der Erdung festgestellt. Dadurch wurde aber auch nachgewiesen, dass Menschen, die nur anscheinend geerdet wurden (Placebo), diese positiven Wirkungen nicht hatten.

Diese Rhythmisierung steht im Zusammenhang mit einer effizienteren regulierende Wirkung des Blutflusses im autonomen Nervensystem. Sie erklärt, wie die Erdung die Nährstoffversorgung verbessert und das Gesichtsgewebe und die Haut erneuert, wodurch eine verschönernde Wirkung erzielt wird. Die Verbesserung der Mikrozirkulation im Gesicht ist das Ziel verschiedener Therapien in der Schönheitsbranche.

Die Abbildung 1 zeigt die Ergebnisse der Bildgebung bei einem der 40 Studienteilnehmer vor und nach der Erdung.



Thermographische Bilder des belebten Körpers - Thermographische Aufnahme des Gesichts vor der Verwendung der Erdungsmatte (links) und nach einer Stunde der Verwendung der Erdungsmatte und des Trinkens von Wasser (rechts). Die Temperatur im Gesicht stieg im Durchschnitt um fast ein Grad, was für thermographische Verhältnisse beachtlich ist. Bereits ein Temperaturanstieg um einen halben Grad ist ein deutlicher Indikator für Veränderungen. Natürlich stieg die Temperatur des gesamten Körpers an.

Auf dem Foto links (vor der Erdung) beträgt die höchste Temperatur im Gesicht 36,5 Grad Celsius, die niedrigste 30,4 Grad, und die durchschnittliche Temperatur des gesamten Gesichts beträgt 34,5 Grad. Auf dem Foto rechts (nach der Erdung) liegt die höchste Temperatur im Gesicht bei 37 Grad Celsius, die niedrigste bei 32,9 Grad Celsius und die durchschnittliche Temperatur des gesamten Gesichts bei 35,4 Grad Celsius. Die Höchsttemperatur stieg um einen halben Grad, die Mindesttemperatur um zweieinhalb Grad und die Durchschnittstemperatur um fast einen Grad (0,9). Die niedrigste Temperatur ist am stärksten angestiegen. Das bedeutet, dass die Erdungsmatte den Körper angeregt hat, die Körpertemperatur so zu regulieren, wie es für eine gute Gesundheit am besten ist.

Die Thermographie wurde von Dr. Zvonimir Zore, dem Chefarzt der Poliklinik Orlando für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Anästhesiologie und Allgemeinchirurgie in Zagreb durchgeführt, der die Thermographie zur Erkennung gesundheitlicher Veränderungen einsetzt. Meistens beurteilt er die Gesundheit der weiblichen Brust. Die Messungen wurden im medizinischen Zentrum Futuristic Clinic in Ljubljana durchgeführt.

/ Foto Dr. Zore

WENIGER STRESSBEDINGTES CORTISOL

Gaétan Chevalier erläuterte weitere Mechanismen, die bei der Erdung eine wichtige Rolle spielen: Verbesserung der Durchblutung (Zeta-Potenzial), Verbesserung der allgemeinen Physiologie, beruhigende Wirkung auf den Körper und Normalisierung des Stresshormons Cortisol (Stress steht in Zusammenhang mit zahlreichen Hautkrankheiten) sowie Verringerung von Entzündungen.

Die Menschen sehen nach der Erdung, selbst wenn sie nur für kurze Zeit geerdet werden, jünger und ausgeruhter aus. Im Jahr 2012 wurden 100 Frauen, die an einer Wellness-Konferenz teilnahmen, befragt. Die Frauen füllten den Fragebogen vor und nach einer Stunde Erdung aus, während sie in einem Vortrag in einem Konferenzraum saßen. Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, dass sie nach der Erdung besser gelaunt waren, mehr Energie hatten und eine Teintverbesserung bemerkten; der Teint war vitaler und hatte mehr Farbe.

BESSERE DURCHBLUTUNG DES RUMPFS

In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde mit einer Wärmekamera die positive Wirkung der Erdung auf den Blutfluss, in diesem Fall im gesamten Rumpf, nachgewiesen. Das arterielle Blut fließt aus dem Rumpf durch den Hals in den Kopf und zum Gesicht. Eine bessere Durchblutung des Gesichts bedeutet auch eine bessere Durchblutung des Gehirns. Eine bildgebende Studie beschrieb eine verbesserte Zirkulation der Lymphflüssigkeit durch den Rumpf und eine verbesserte Verdauung.

NOTWENDIGER KONTAKT MIT DER ERDE

Die Erdung ist der Prozess der Verbindung des Körpers mit der Erde, bei dem die nackte Haut entweder direkt oder über einen Zwischenleiter - die Erdungshilfen - mit der natürlichen Erdoberfläche und ihren Elektronen in Kontakt kommt. Die negativ geladenen freien Elektronen dringen von der Erdoberfläche in den menschlichen Körper ein, wo sie die positiv geladenen freien Radikale, denen Elektronen fehlen, neutralisieren. Die Erdoberfläche ist nämlich die Quelle eines unbegrenzten, ständig erneuerbaren Vorrats an freien oder wandernden Elektronen, erklärt Ajša Krajnc in ihrem Buch Zdravilna moč Zemlje [in Üb.: Heilkraft der Erde] (Misteriji.si, E-Buch 10,90 €).

Barfußgehen oder Gehen mit Lederschuhen, Sitzen, Stehen oder Schlafen auf dem Boden hat es der Menschheit seit langem ermöglicht, dass Elektronen von der Erdoberfläche in den Körper gelangen konnten und sich jeder Teil des Körpers - Organe, Gewebe und Zellen - elektrisch ausgeglichen hat. Jetzt, wo wir Schuhe tragen, sind wir isoliert und daher energetisch unterernährt. Deshalb müssen wir uns wieder mit der Erde verbinden, um in unseren natürlichen Zustand als bioelektrische Wesen zurückzukehren und unsere Energie und Gesundheit wiederzuerlangen. Wir müssen eine Verbindung zu unserer natürlichsten Stromquelle - der Erde - herstellen.

BIOELEKTRISCHE NATUR DES MENSCHEN

Und warum brauchen wir Menschen überhaupt die Elektrik? Deshalb, weil unser Innenleben elektrisch funktioniert. Jede Zelle kann man sich als ein mikroskopisch kleines elektrisches Gerät vorstellen. Die Bewegung von Nährstoffen und Wasser in und aus den Zellen verläuft unter dem Einfluss des elektrischen Felds. Jede Zelle hat ihren eigenen Frequenzbereich. Viele verschiedene Zellen nehmen Energie auf und geben sie in sorgfältig programmierten biochemischen Reaktionen ab. In gewissem Sinne werden alle unsere Handlungen durch elektrische Energie angetrieben. Das Herz, die Nerven, die Muskeln und das Immunsystem sind allesamt elektrische Teilsysteme unseres Körpers. Damit beschäftigt sich die Elektrophysiologie - die Wissenschaft von elektrischen Phänomenen im lebenden Organismus und den Auswirkungen elektrischer Reize auf den Organismus.


Die Polarix-Flasche sorgt dafür, dass man bei der Arbeit am Computer auch möglichst natürliches Wasser trinkt. Es wird durch die Halbliter-Polarix-Flasche, die aus einem Borosilikatglas für Laborverwendung gegossen wurde, erzeugt. Am Boden befindet sich eine Polarix-Scheibe, die wie eine Antenne Bioenergie aus der Umgebung aufnimmt und die Molekültrauben aufbricht, die sich im Wasser bilden, während es durch die langen Röhre fließt. Es erzeugt "verwirbeltes" Wasser, das mit Leichtigkeit durch die kleinen Wasserkanäle in den nur 0,3 Nanometer breiten Zellmembranen fließt. Selbst der Durchmesser von traederförmigen Wassermolekülen beträgt etwas weniger als 0,3 Nanometer. Es können also nur einzelne Wassermoleküle die kleinen Kanäle passieren! Es kostet den Körper viel Energie, die Wassermolekültrauben aufzulösen, die er sonst zur Selbstheilung benötigt. Und die Polarix-Flasche ermöglicht ihm die Selbstheilung.



Erdung verringert das Risiko von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems

Natürliche Blutverdünnung

Die Erdung verbessert nachweislich die Durchblutung. In einer Studie aus dem Jahr 2013 hat sich das Zeta-Potenzial von 10 gesunden Personen nach zwei Stunden Erdung um etwa 270% erhöht. Das Zeta-Potenzial bezeichnet die Stärke der negativen Ladung auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen. Es ist ein Faktor, der den Abstand zwischen den Zellen im Blutkreislauf aufrechterhält. Je höher die Ladung, desto größer ist die Möglichkeit, dass sich die Zellen gegenseitig abstoßen (sie kleben weniger zusammen), desto geringer ist die Blutviskosität und umso besser ist der Blutfluss. Der in dieser Studie gemessene Anstieg stellt eine natürliche blutverdünnende Wirkung dar.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Erdung die Blutviskosität und das Zusammenkleben der Blutzellen verringert. Es handelt sich um eine der einfachsten und zugleich tiefgreifendsten Maßnahmen zur Unterstützung der Risikoreduktion von Problemen des Herz-Kreislauf-Systems und kardiovaskulären Ereignissen.

BESSERE DURCHBLUTUNG DES GESICHTS

Im Jahr 2014 konnte Gaétan Chevalier, Forscher in der Abteilung für Entwicklungs- und Zellbiologie an der Universität von Kalifornien, in Irvine, mit einer Laser-Speckle-Kontrastkamera erstmals bildgebend nachweisen, dass die Erdung eine rasche Verbesserung des Blutflusses im Gesicht bewirkt und die Regulierung des peripheren Blutflusses im autonomen Nervensystem verbessert. In der Studie wurde eine faszinierende und deutliche Rhythmisierung des Blutflusses in den Gesichtern der Menschen während der Erdung festgestellt. Dadurch wurde aber auch nachgewiesen, dass Menschen, die nur anscheinend geerdet wurden (Placebo), diese positiven Wirkungen nicht hatten.

Diese Rhythmisierung steht im Zusammenhang mit einer effizienteren regulierende Wirkung des Blutflusses im autonomen Nervensystem. Sie erklärt, wie die Erdung die Nährstoffversorgung verbessert und das Gesichtsgewebe und die Haut erneuert, wodurch eine verschönernde Wirkung erzielt wird. Die Verbesserung der Mikrozirkulation im Gesicht ist das Ziel verschiedener Therapien in der Schönheitsbranche.

Die Abbildung 1 zeigt die Ergebnisse der Bildgebung bei einem der 40 Studienteilnehmer vor und nach der Erdung.



Thermographische Bilder des belebten Körpers - Thermographische Aufnahme des Gesichts vor der Verwendung der Erdungsmatte (links) und nach einer Stunde der Verwendung der Erdungsmatte und des Trinkens von Wasser (rechts). Die Temperatur im Gesicht stieg im Durchschnitt um fast ein Grad, was für thermographische Verhältnisse beachtlich ist. Bereits ein Temperaturanstieg um einen halben Grad ist ein deutlicher Indikator für Veränderungen. Natürlich stieg die Temperatur des gesamten Körpers an.

Auf dem Foto links (vor der Erdung) beträgt die höchste Temperatur im Gesicht 36,5 Grad Celsius, die niedrigste 30,4 Grad, und die durchschnittliche Temperatur des gesamten Gesichts beträgt 34,5 Grad. Auf dem Foto rechts (nach der Erdung) liegt die höchste Temperatur im Gesicht bei 37 Grad Celsius, die niedrigste bei 32,9 Grad Celsius und die durchschnittliche Temperatur des gesamten Gesichts bei 35,4 Grad Celsius. Die Höchsttemperatur stieg um einen halben Grad, die Mindesttemperatur um zweieinhalb Grad und die Durchschnittstemperatur um fast einen Grad (0,9). Die niedrigste Temperatur ist am stärksten angestiegen. Das bedeutet, dass die Erdungsmatte den Körper angeregt hat, die Körpertemperatur so zu regulieren, wie es für eine gute Gesundheit am besten ist.

Die Thermographie wurde von Dr. Zvonimir Zore, dem Chefarzt der Poliklinik Orlando für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Anästhesiologie und Allgemeinchirurgie in Zagreb durchgeführt, der die Thermographie zur Erkennung gesundheitlicher Veränderungen einsetzt. Meistens beurteilt er die Gesundheit der weiblichen Brust. Die Messungen wurden im medizinischen Zentrum Futuristic Clinic in Ljubljana durchgeführt.

/ Foto Dr. Zore

WENIGER STRESSBEDINGTES CORTISOL

Gaétan Chevalier erläuterte weitere Mechanismen, die bei der Erdung eine wichtige Rolle spielen: Verbesserung der Durchblutung (Zeta-Potenzial), Verbesserung der allgemeinen Physiologie, beruhigende Wirkung auf den Körper und Normalisierung des Stresshormons Cortisol (Stress steht in Zusammenhang mit zahlreichen Hautkrankheiten) sowie Verringerung von Entzündungen.

Die Menschen sehen nach der Erdung, selbst wenn sie nur für kurze Zeit geerdet werden, jünger und ausgeruhter aus. Im Jahr 2012 wurden 100 Frauen, die an einer Wellness-Konferenz teilnahmen, befragt. Die Frauen füllten den Fragebogen vor und nach einer Stunde Erdung aus, während sie in einem Vortrag in einem Konferenzraum saßen. Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, dass sie nach der Erdung besser gelaunt waren, mehr Energie hatten und eine Teintverbesserung bemerkten; der Teint war vitaler und hatte mehr Farbe.

BESSERE DURCHBLUTUNG DES RUMPFS

In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde mit einer Wärmekamera die positive Wirkung der Erdung auf den Blutfluss, in diesem Fall im gesamten Rumpf, nachgewiesen. Das arterielle Blut fließt aus dem Rumpf durch den Hals in den Kopf und zum Gesicht. Eine bessere Durchblutung des Gesichts bedeutet auch eine bessere Durchblutung des Gehirns. Eine bildgebende Studie beschrieb eine verbesserte Zirkulation der Lymphflüssigkeit durch den Rumpf und eine verbesserte Verdauung.

NOTWENDIGER KONTAKT MIT DER ERDE

Die Erdung ist der Prozess der Verbindung des Körpers mit der Erde, bei dem die nackte Haut entweder direkt oder über einen Zwischenleiter - die Erdungshilfen - mit der natürlichen Erdoberfläche und ihren Elektronen in Kontakt kommt. Die negativ geladenen freien Elektronen dringen von der Erdoberfläche in den menschlichen Körper ein, wo sie die positiv geladenen freien Radikale, denen Elektronen fehlen, neutralisieren. Die Erdoberfläche ist nämlich die Quelle eines unbegrenzten, ständig erneuerbaren Vorrats an freien oder wandernden Elektronen, erklärt Ajša Krajnc in ihrem Buch Zdravilna moč Zemlje [in Üb.: Heilkraft der Erde] (Misteriji.si, E-Buch 10,90 €).

Barfußgehen oder Gehen mit Lederschuhen, Sitzen, Stehen oder Schlafen auf dem Boden hat es der Menschheit seit langem ermöglicht, dass Elektronen von der Erdoberfläche in den Körper gelangen konnten und sich jeder Teil des Körpers - Organe, Gewebe und Zellen - elektrisch ausgeglichen hat. Jetzt, wo wir Schuhe tragen, sind wir isoliert und daher energetisch unterernährt. Deshalb müssen wir uns wieder mit der Erde verbinden, um in unseren natürlichen Zustand als bioelektrische Wesen zurückzukehren und unsere Energie und Gesundheit wiederzuerlangen. Wir müssen eine Verbindung zu unserer natürlichsten Stromquelle - der Erde - herstellen.

BIOELEKTRISCHE NATUR DES MENSCHEN

Und warum brauchen wir Menschen überhaupt die Elektrik? Deshalb, weil unser Innenleben elektrisch funktioniert. Jede Zelle kann man sich als ein mikroskopisch kleines elektrisches Gerät vorstellen. Die Bewegung von Nährstoffen und Wasser in und aus den Zellen verläuft unter dem Einfluss des elektrischen Felds. Jede Zelle hat ihren eigenen Frequenzbereich. Viele verschiedene Zellen nehmen Energie auf und geben sie in sorgfältig programmierten biochemischen Reaktionen ab. In gewissem Sinne werden alle unsere Handlungen durch elektrische Energie angetrieben. Das Herz, die Nerven, die Muskeln und das Immunsystem sind allesamt elektrische Teilsysteme unseres Körpers. Damit beschäftigt sich die Elektrophysiologie - die Wissenschaft von elektrischen Phänomenen im lebenden Organismus und den Auswirkungen elektrischer Reize auf den Organismus.


Erfahrungen der Anwender

  • Meine Erfahrungen sind positiv. Das Wasser bekommt einen neuen, besseren Geschmack. Lege ich die Scheibe auf die schmerzende Stelle, klingen die Schmerzen vollkommen ab. Alle in der Familie verwenden Polarix. Bei unserem Sohn hat die Migräne in fünf Minuten nachgelassen und anstelle sich zu übergeben, kam er zum Abendessen. Husten beruhigt sich binnen fünf Minuten und eine Erkältung weitet sich nicht aus. Bewertung: Ausgezeichnet.
    Manca (50 Jahre), Unternehmensführerin
  • Drei Jahre quälten mich stechende Kopfschmerzen, zwei Zentimeter links vom Scheitel. Es wurden verschiedenste Aufnahmen gemacht, doch nichts konnte gefunden werden, Medikamente haben nicht geholfen. Ich legte Polarix auf die Stelle und nach zwei bis drei Minuten sind die Schmerzen vollkommen abgeklungen.
    L.K.
  • Bereits die erste Veröffentlichung in der Zeitschrift Misteriji hat mich begeistert und ich habe gewusst, dass ich die Scheibe haben muss. Jetzt verwendet sie die ganze Familie. Ich lege sie auf die schmerzende Stelle oder das Chakra, schlafe sogar damit. Weil sie hilft und finanziell erschwinglich ist, empfehle ich sie von Herzen.
    Tanja (51 Jahre), Büroangestellte
  • Ich benutze die 54mm Scheibe mit Goldbeschichtung.
    1.) Ich leide in jedem Frühjahr an einer Frühblüher-Allergie mit Augenjucken, Schnupfnase und verschleimter Stirnhöhle. Hier benutze ich die Scheibe und lege mir diese auf die Stirn. Die Stirnhöhlen und die verstopfte Nase werden frei und ich bekomme wieder durch die Nase Luft.

    2.) Die Scheibe benutze ich auch z.B. bei Rückenschmerzen, hier lege ich mir die Scheibe im Sitzen oder Liegen auf die schmerzende Stelle und die Schmerzen verschwinden nach ca. 10-15 Min., leider nicht dauerhaft
    Christine M., 67 Jahre, Rentnerin, Neumünster in Schleswig-Holstein
  • Ich habe es immer mit
    Polarix habe ich zum Geburtstag bekommen. Zuerst wusste ich nicht, was ich damit anfangen sollte. Als ich es dann einmal ausprobiert habe, habe ich festgestellt, dass ich mich besser gefühlt habe. Ich trage es immer in einer Tasche. Zuerst habe ich es Freunden, mit denen ich mehrere Tage zusammen war, geliehen. Dann haben sie sich bald schon ihr eigenes gekauft, oder auch sie haben eins geschenkt bekommen. Es passt sich dem Körper an und stört nicht beim Tragen. Haben Sie es am Bauch oder Kreuz angebracht und müssen dringend zur Toilette, sollten Sie dieses besser nicht vergessen ... hahaha.

    Breda Z
  • Es lindert dumpfen Schmerz
    Vor zwei Jahren habe ich die Diagnose Brustkrebs erhalten. Ein Tumor in der linken Brust und vier Lymphknoten, die zum Glück nicht befallen waren, wurden erfolgreich entfernt. Damals habe ich mich auf Empfehlung eines Mitarbeiters entschlossen, Polarix zu kaufen. Ich benutze die kleinste Version der Scheibe. Vor dem Schlafen-gehen wickle ich sie mir um die linke Hand. Ich habe das Gefühl, dass sie den dumpfen Schmerz, der sich durch den gesamten linken Arm zieht, lindert. Dieser Schmerz ist die Folge der Lymphknotenentfernung. Der Kauf Ihres Produktes war auf alle Fälle die richtige Entscheidung.
    Karmen L
  • Immer unter dem Kissen
    Zuerst haben wir uns das große Polarix gekauft. Es befindet sich im Wohnzimmer  und trägt zu einer positiven Atmosphäre bei. Ich leide an häufigen Kopfschmerzen. Deshalb lege ich mir die kleine Scheibe dort auf, wo es weh tut. Und der Schmerz geht auch wieder weg. Polarix habe ich immer unter dem Kissen. Ich nehme es auch immer mit, wenn ich von zu Hause weggehe.



    Vera A., 68 Jahre, Diplom-Ökonomin
  • Fünf Minuten auf jedes Chakra
    Polarix benutze ich schon eine Weile zur Linderung gelegentlicher Schmerzen. Zu Beginn der Epidemie hatte ich anderthalb Monate Zahnschmerzen. Ich habe mir Polarix jeden Tag vor dem Schlafengehen auf die Wange gelegt und während der Nacht unter das Kopfkissen. Wahrscheinlich hat sich der Zahnschmerz nicht so richtig entwickelt und ich habe dem Zahnarzttermin leichter entgegen blicken können.
    Wenn ich mich schlecht fühle, lege ich es mir für fünf Minuten auf jedes Chakra. Oft trage ich es in der Hosentasche oder um den Hals herum. Ich habe bemerkt, dass es mir jedes Mal nach einigen Tagen wieder besser geht.
    Milena Š., 67 Jahre, Rentnerin
  • Es verbessert meinen Gang und den Blutdruck
    Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, damit Sie mir glauben. Aber ich kann ohne Polarix nicht normal gehen. Wenn ich es nicht um den Hals trage, taumle ich beim Gehen. Deshalb muss ich sehr langsam gehen, denn sonst sieht es aus, als ob ich betrunken wäre. Ohne Polarix spielt auch mein Blutdruck verrückt. Mit der Hilfe  von Polarix halte ich ihn in normalen Grenzen. Ich könnte sogar sagen, dass es mein psychisches Wohlbefinden beeinflusst.
    Die erste Scheibe ist beim Schnurloch gebrochen, sodass ich mir eine neue bestellen musste. Diese entferne ich nie. Ich habe sie auch während des Schlafens bei mir. Ich empfehle sehr das Tragen von Polarix.
    Lila Č.
  • Ich schlafe wie ein Bär
    Mit Polarix unter meinem Kopfkissen schlafe ich tief und fest wie ein Bär. Ich wache erholt auf. Es gab da Zeiten, wo ich mit Schlaflosigkeit zu kämpfen hatte. Im Internet habe ich gelesen, dass Polarix solche Schwierigkeiten löst.
    Urška U., 35 Jahre, Krankenschwester
  • Gegen Heuschnupfen und Schmerzen
    Ich benutze die vergoldete Scheibe. Jedes Frühjahr leide ich an Heuschnupfen. Meine Augen jucken, meine Nase läuft und meine Nasennebenhöhlen sind verstopft. Hier kommt die Scheibe zum Einsatz - ich lege sie mir auf die Stirn. Die Verstopfung der Nasennebenhöhlen löst sich auf und ich kann unbeschwerter atmen. Die Scheibe benutze ich auch bei Rückenschmerzen, und zwar so, dass ich sie beim Sitzen oder Liegen auf die schmerzende Stelle lege. Die Schmerzen vergehen nach zehn bis fünfzehn Minuten, leider nicht für immer.
    Christine M., 67 Jahre, Rentnerin, Neumünster in Schleswig-Holstein
  • Nie mehr ohne Polarix
    Die Scheiben habe ich schon mehr als ein Jahr und ich verwende sie gezielt bei Schmerzen oder Unruhe. Besonders gerne benutze ich sie im Bett, wo mich ab und zu Hüft- und Nackenschmerzen plagen. Dann lege ich sie direkt auf die schmerzende Stelle, bei Unruhen auf das Sonnenplexus. Nie mehr ohne Polarix.
    Franziska W., 68 Jahre, Rentnerin nach 45 Arbeitsjahren
  • Die Polarix-Scheiben geben mir meine Gesundheit zurück
    Die Polarix-Scheiben geben mir meine Gesundheit zurück. Die Schmerzen sind weg, Blockaden haben sich aufgelöst und mein Befinden hat sich wesentlich verbessert. Mein Wasser für den Kaffee, Tee und Saft wird mit Energie gefüllt, genauso das Wasser für die Zimmerpflanzen - und das Ergebnis ist bemerkenswert! Ich bin gesund! Zwei kleine Scheiben befinden sich immer in meinen Socken, was auch die Schwierigkeiten mit der Durchblutung gelöst hat. Zwei kleine Scheiben, die ich mir täglich auf die Augen gelegt habe, haben dem ständigen Tränenfluss meiner Augen ein Ende gemacht. Nach dem Muskeltraining lege ich mir die Scheiben auf die schmerzenden Muskeln, was eine sofortige Erleichterung nach sich zieht.
    Klaus Eichhorn, Kirchheim -Teck
  • Heilende Kräfte der Polarix-Scheibe
    Mein Name ist Dorett K. Ich bin 49 Jahre alt und lebe in Weimar, Thüringen. Da ich schon mehrere Jahre an Schmerzen leide, kann ich nicht arbeiten. Vor einigen Monaten habe ich mir eine kleine Polarix-Scheibe gekauft, die ich täglich um den Hals trage. Vor kurzem habe ich mir auch noch einen Schungit-Anhänger gekauft, den ich auch trage. Somit fließen Kräfte zu und weg von mir, und ich fühle mich sehr gut. Sollte meine Polarix-Scheibe je zerbrechen, würde ich mir auf jeden Fall noch eine kaufen. Ich beschäftige mich viel mit Energiequellen und mein großer Traum ist es, ein eigenes Institut für alternative Medizin zu gründen. Dort würde ich mit den heilenden Kräften der Polarix-Scheibe arbeiten. Ich würde einen mehrzylindrigen Oszillator kaufen, das ist der große Bruder der Polarix-Scheibe, und damit Menschen helfen.
    Dorett K, 49 Jahre, aus Weimar, Thüringen